Mit einem Positionspapier und einem Appell an Universitäten und Hochschulen wendet sich der Kinematheksverbund an die Öffentlichkeit: „Der Stellenwert von Filmbildung innerhalb der universitären Filmwissenschaft, an Hochschulen und in der Ausbildung von Pädagog*innen muss deutlich gestärkt werden. Dies wird nicht ohne unsere Erfahrung und Expertise gehen“, heißt es in dem Papier. Da weder die Kunstform Film noch die Medienbildung strukturell in deutschen Schulen verankert seien, komme den im Kinematheksverbund versammelten außerschulischen Bildungseinrichtungen eine besondere Bedeutung zu (etwa in der universitären, aber auch in der schulischen Lehreraus- und fortbildung).

    Wann? 08. November 2018, 15:00-16:30 Uhr

    Wo? Filmforum (kleiner Saal), Dellplatz 16, 47051 Duisburg

    Der Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. lädt im Rahmen der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ zusammen mit dem Filmbüro NW e.V. und der Grimme-Akademie zu einem Praxisgespräch ein, das während des Festivals „doxs! dokumentarfilme für kinder und jugendliche“ in Duisburg stattfindet:

    Das Jahr 2018 bringt Schwung in das dokumentarische Arbeiten für junges Publikum. Erst kürzlich gab die Initiative „Der besondere Kinderfilm“ bekannt, zukünftig auch Dokumentarfilme zu fördern. Im Gespräch mit den Projektverantwortlichen Margret Albers und Bettina Braun werden aktuelle Aspekte der Ausschreibung „Der besondere Kinderfilm“ 2019/2020 sowie das neue Filmstipendium des Landes NRW vorgestellt. Ferner berichtet die Filmemacherin Joya Thome von ihren Produktionserfahrungen, der künstlerischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und warum sie ihr nächstes Projekt dokumentarisch erzählt. Die Moderation übernimmt Aycha Riffi, Leiterin der Grimme-Akademie.

    Am Rande der Filmkunstmesse Leipzig hat das Medienboard Berlin-Brandenburg sein neues Investitionsförderprogramm für Kinos vorgestellt: Zusätzlich zum Kinoprogrammpreis (ingesamt 432.500 Euro Prämien) und zum Förderprogramm für Innovatives Kinomarketing (ca. 50.000 Euro) fördert das Medienboard nun auch Investitionsmaßnahmen für Kinos in der Hauptstadtregion mit insgesamt bis zu 200.000 Euro pro Jahr für die Modernisierung, Verbesserung und Neuerrichtung von Filmtheatern.

    Wann? 01.10.2018, 09:00-10:30 Uhr

    Wo? Filmhaus am Potsdamer Platz, 4.OG, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

     

    Die Berlin Brandenburg Film Commission und das Filmnetzwerk Berlin laden ein zu einem Workshop mit Petra Reetz, der Presseprecherin der BVG, in dem es um Zusammenarbeit mit dem Unternehmen geht. Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG sind mit den Fachbereichen U-Bahn, Straßenbahn und Bus ein wichtiger und großer Motivgeber in Berlin. Darüber hinaus ist die BVG bekanntlich unverzichtbar in Antragsabstimmungen für Dreharbeiten auf öffentlichem Straßenland. Die BVG ist vor allem im Hauptstraßennetz, aber auch allen anderen Bereiche des Straßenlands maßgeblich mit einzubeziehen und zu berücksichtigen, wenn es z.B. um Haltverbote, Intervall- oder Vollsperrungen und Verlegungen von Haltestellen etc. geht.

    Wie die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern am 13.09. bekannt gab, stellt das Land noch 2018 zusätzliche Mittel für die Filmförderung zur Verfügung.

    Kurzfristig zum 21.09.2018 besteht die Möglichkeit, Produktions­förderung für Filme und Medienprojekte zu beantragen, die von hoher kulturwirtschaftlicher Bedeutung für Mecklenburg-Vorpommern sind. Eine neu besetzte Jury mit Vertretern der Branche in MV entscheidet in einer einmaligen Vergaberunde nach einer neuen Richtlinie über die einzureichenden Projekte.

    Dabei werden neben kulturellen Aspekten erstmalig auch wirtschaftliche Regionaleffekte im Land zum Förderkriterium, um Medienschaffende und Dienstleister am Standort zu stärken.

    14. Ahrenshooper Filmnächte vom 14.-17. November

    Die Künstlerkolonie Ahrenshoop heißt vom 14. bis 17. November Filmschaffende und Cineasten zu den Ahrenshooper Filmnächten willkommen.

    Sechs Wettbewerbsfilme sowie drei Filme des Sonderprogramms füllen die Kinotage des kleinen Filmfestivals. Dabei können sich die Besucher auch in diesem Jahr auf eine hochkarätig besetzte Jury freuen, der die Aufgabe zufällt, den "Besten Film" und das beste Drehbuch zu küren. Neben dem Jurypreis wird es wieder den "Förderpreis" geben, den die Kurverwaltung Ahrenshoop gemeinsam mit dem Künstlerhaus Lukas für ein herausragendes Drehbuchausgelobt hat.

    Wann? 20.09.2018

    Wo? Zossener Str. 4, 10961 Berlin


    
Am Donnerstag, den 20.09.18 ab 19.00 Uhr geben die Serienexperten und Sachbuchautoren Gunther Eschke und Rudolf Bohne einen Einblick in die verschiedenen dramaturgischen Elemente zeitgemäßer Serien.
    
Anlass des Film- und Fernsehgespräches ist die komplett überarbeitete Neuauflage ihres Buches "Bleiben Sie dran! – Dramaturgie von TV-Serien“, in dem sie praktische Tipps für professionelle Serienschreiber/innen zum Umgang mit Märkten und Zielgruppen, Figuren, Genres, Strukturen und Erzählweisen vermitteln.


    Die Teilnahme am Film- und Fernsehgespräch ist kostenfrei. Falls Sie teilnehmen möchten, senden Sie eine formlose Anmeldemail mit dem Stichwort "BLEIBEN SIE DRAN!" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


    Das Gespräch findet statt am Donnerstag, den 20.09.18 von 19.00 bis ca. 20.30 Uhr in der Zossener Straße 4. Danach besteht die Möglichkeit zu einem lockeren Austausch bei Bier, Wein und Limonade.

    © 2017 Berliner Film- und Fernsehverband e. V. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

    Please publish modules in offcanvas position.