Datum: 18. August 2018, ab 15 Uhr

    Ort: Kino Zukunft am Ostkreuz

    Am 18. August richtet das Netzwerk Berliner Filmfestivals Festiwelt die sechste Ausgabe der Langen Nacht der Filmfestivals aus, bei der ab 15 Uhr das große Spektrum der Berliner Filmfestivals vorgestellt wird. Parallel an fünf verschiedenen Orten werden im Kino Zukunft rund 100 Kurz- und Langfilme aus der ganzen Welt gezeigt. Dazu gibt es Konzerte, Diskussionen und weitere Events.

    Partnerfestivals der Langen Nacht sind nach der Pressemitteilung

    11mm Fußballfilmfestival, achtung berlin – new berlin film award, Afrikamera, Boddinale, Filmfestival Contravision, Down Under Berlin – Australian & New Zealand Film Festival Festival, Festival of Animation Berlin, Film:Schweiz, Französische Filmwoche Berlin, INTERFILM Internationales Kurzfilmfestival Berlin, KUKI Internationales Kinder und Jugendkurzfilmfestival Berlin, Lithuanian Film Festival „Litauisches Kino Goes Berlin“, One World Berlin Human Rights Film Festival, Prachtige films, Russische Filmwoche in Berlin, Shebeen Flick Irish Film Festival Berlin, Soundwatch Berlin Music Film Festival, Uranium Film Festival Berlin, Webfest Berlin, Weihnachtsfilmfestival, ZEBRA Poetry Film Festival Münster|Berlin.

    Verschiedene Festivals präsentieren Filme auf der Langen Nacht, die ein dementsprechend breitgefächertes Programm an Vorführungen zu bieten hat.

    Am 10. Juni eröffnet das Festival GOLDENER SPATZ in Gera und ist vom 10. bis 12. Juni in der UCI KINOWELT und vom 13. bis 16. Juni im CineStar Erfurt zu erleben. Das Festival ist das größte seiner Art in Deutschland und richtet sich mit seinen insgesamt 82 Veranstaltungen an Publikum und Fachleute. Mittlerweile hat sich der GOLDENE SPATZ zu dem Branchentreffpunkt für Kindermedien in Deutschland entwickelt. Das Festival bietet ein Forum für Vertreter der Film-, Fernseh- und Onlinebranche, Medienexperten, Pädagogen, Journalisten, Politiker und das Zielpublikum. Die große Preisverleihung der GOLDENEN SPATZEN findet am Freitag, 15. Juni 2018, im THEATER Erfurt statt.

    Eine Akkreditierung ist noch jederzeit während des Festivals am Gästecounter möglich. Weitere Informationen finden Sie unter www.goldenerspatz.de.

    Von Frank-Burkhard Habel

    Täuscht der Eindruck, oder war es in diesem Jahr an der Croisette in Cannes etwas leerer als sonst? Es könnte daran gelegen haben, dass gleichzeitig zu den dortigen Filmfestspielen am Rande des Zittauer Gebirges das 15. Neiße-Filmfestival (NFF) abgehalten wurde. Filmleute, die beide Festivals kennen, empfinden das NFF als das sympathischere. Leider aber können hier nicht so viele Geschäfte angebahnt werden, so dass die Hauptspielstätten in Zittau, Görlitz und Mittelherwigsdorf noch nicht überlaufen waren, wenn auch gut besucht. Herzstück und Keimzelle des NFF liegt im Kunstbauerkino in Großhennersdorf (in der Mitte zwischen Löbau und Zittau gelegen), wo Filmenthusiasten 2003 ein Filmfestival aus dem Boden stampften und es in Selbstausbeutung viele Jahre lang ehrenamtlich in jedem Mai der Region präsentierten. Die Idee dahinter war auch, den europäischen Gedanken zu stärken. Im Dreiländereck zeigen Spielstätten nicht nur in Deutschland, sondern auch in Polen und Tschechien die besten Filme junger Filmemacher, und auch junge Leute aus diesen Ländern arbeiten hier in Workshops zusammen.

    Kurz zuvor lief in Schwerin das Filmkunstfest MV über die Leinwände des Capitol – mit der 28. Ausgabe nun schon ein Oldie, der sich bei Profis und beim Publikum großer Beliebtheit erfreut. Einst ging es aus einem bis dahin in Bonn abgehaltenen Wettbewerb für unabhängige und Arthouse-Produktionen aus der BRD, Österreich und der Schweiz hervor. Bis heute bilden diese Filme den Schwerpunkt des Wettbewerbs, wobei inzwischen auch fremdsprachige Produktionen vertreten sind, wenn sie einen deutschen Koproduzenten haben.

    Vom 11. bis zum 18. April findet wieder das alljährliche Festival des jungen deutschen Kinos aus Berlin und Brandenburg, das achtung berlin, statt. Dabei werden über 80 Lang- und Kurzfilme gezeigt, die in Berlin und Brandenburg entstanden sind.

    Mitgliedern des BFFV ist es möglich, sich bis zum 3. April als Verbandsmitglied zu einem vergünstigten Tarif für das Festival zu akkreditieren. 

    Wann? 17.02, ab 09:00 Uhr

    Wo? Meistersaal, Köthener Str. 38

    Im Rahmen der Berlinale findet am 17. Februar die Veranstaltung 'Closing the Gap' zur Gleichberechtigung in der Filmindustrie statt, das vom WIFT (Women in Film and Television Germany) organisiert wird. Dabei geht es in verschiedenen Panels darum, Möglichkeiten auszuloten, die eine Geschlechterparität in der Filmindustrie bis 2020 herstellen können.

    Wann? 19.02., Einlass: 19:30 Uhr, Beginn der Preisverleihung: 20.00 Uhr

    Wo? Father Graham, Friedrichstraße 180-184

    Am 19. Februar findet die diesjährige Verleihung des Preises der deutschen Filmkritik statt.


    Er wird in den folgenden 12 Kategorien verliehen: Spielfilm, Spielfilmdebüt, Kinderfilm, Dokumentarfilm, Darstellerin, Darsteller, Schnitt, Drehbuch, Kamera, Musik, Experimentalfilm, Kurzfilm. Die Preisverleihung wird moderiert von Loretta Stern.

    Wann? 05.02., 09:00 - 11:00 Uhr

    Wo? Filmhaus am Potsdamer Platz. 4.OG, Potsdamer Straße 2

    Der Bezirk Mitte ist mit Abstand der begehrteste Bezirk für Dreharbeiten. Wir sprechen mit Vertreter/innen des Bezirksamtes über die Drehbedingungen, Antragstellung und Erfahrungen. Was macht Mitte so begehrt, und wie wirkt sich das auf Drehvorhaben aus? Welche Maßnahmen sind rechtzeitig für die Planung von Dreharbeiten in 2018 zu berücksichtigen?

    Mit dieser Ankündigung lädt die Berlin Brandenburg Film Commission am 5. Februar zu einem Seminar.

    Seite 1 von 2

    © 2017 Berliner Film- und Fernsehverband e. V. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

    Please publish modules in offcanvas position.