Am 8. Dezember 2017 hat die Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz) die diesjährigen Ergebnisse ihrer seit 2009 jährlich durchgeführten Herbstumfrage veröffentlicht. Diese fallen durchaus erfreulich aus: "Erstmals in der Geschichte der seit 2009 durchgeführten Umfrage geht es den Produktionsunternehmen, die an der Umfrage teilgenommen haben, besser als im Vorjahr." So haben 2015 deutlich weniger Produktionsunternehmen rote Zahlen geschrieben als noch 2014, die Umsatzrenditen seien genreübergreifend gestiegen, und die Lage der Branche werde für die nahe Zukunft besser eingeschätzt als in den Vorjahren. Vor allem kleinere Unternehmen profitieren von der wirtschaftlichen Erholung.

    Die Allianz deutscher Produzenten – Film und Fernsehen e.V. (Produzentenallianz) hat sich in einer Pressemitteilung vom 18. Oktober an die Ministerpräsidentenkonferenz gewandt, die am 19. Oktober in Saarbrücken unter anderem über über Vorschläge zur Erweiterung des Telemedienauftrags der öffentlich-rechtlichen Fernsehveranstalter beraten hat. Bezüglich der Regelung der Verweildauern von Filmen und Serien in Mediatheken der öffentlich-rechtlichen appeliert die Produzentenallianz, die Interessen der Filmwirtschaft zu berücksichtigen.

    Hier die Pressemitteilung, die sich auch auf der Website der Produzentenallianz findet:

    Seite 3 von 3

    © 2017 Berliner Film- und Fernsehverband e. V. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

    Please publish modules in offcanvas position.